Blog Harvester

Harvesting

Apropos

The Harvester is made of fresh flesh from the blogosphere, clean design by Tigion and hacked-together Ruby scripts by Astro, improved by Neingeist and Josef.

To be fed

Just blogs: ATOM 1.0 or RSS 2.0,

All collections: ATOM 1.0 or RSS 2.0

Be notified

Start Jabber and talk to AstroBot to receive the freshest of all!

Questions

Missing something?
Contact Astro via Mail or Jabber: astro@spaceboyz.net

Hack it…

Old SVN but now on GitHub.

…or learn more

Project info, Repository, Trac, Source browser

Other Harvesters

blacksec.org

Planet CCC

Planet Entropia (CCC Karlsruhe)

unter schwarzer flagge

Recent Commits to harvester:blog-harvester.de

Photos

Delicious/Alien8

Delicious/astro1138

Delicious/boelthorn

Delicious/cosmoFlash

Delicious/DerTobendeGummihammer

Delicious/fukami

Delicious/mechko

Delicious/pentabarf

Delicious/pq3x10

Delicious/r0b0

Delicious/rabuju

Delicious/Shnifti

Delicious/stepardo

Delicious/the_roadrunner

Delicious/tigion

Delicious/toidinamai

Delicious/turbo24prg

Microblogging — today

Microblogging — yesterday

Microblogging — past

www.c3d2.de Newsfeed

pentaradio24: Cryptowars

Wir befinden uns im Jahr Zwo seit den NSA-Leaks. Während Rufe nach mehr Crypto lauter werden, wollen führende Politiker die Zeit zurückdrehen und Verschlüsselung beschränken.

Wir wollen diesen Monat diskutieren was wir davon halten Verschlüsselung aufhebbar zu machen.

Hören könntet ihr uns am 27.1.2015 21:30 Uhr wie gewohnt auf coloRadio. Stream. Erreichbar sind wir im Chat.

www.c3d2.de Newsfeed

BSDienstag - Berkeley System Dienstag

Datum
Dienstag, 3. Februar 2015 um 20:21 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Die letzte Pentaradiosendung zur Berkley Software Distribution hat uns beschwingt den Fokus auf BSD zu setzen. So kam es, dass wir uns, ähnlich zu einer BSD-Usergroup, für's erste immer am 1. Dienstag des Monats in den Räumen des Dresdner C3 treffen.

Wer Gleichgesinnte sucht, Hilfe braucht, bis tief in die Nacht mit/an BSD hacken oder einfach nur ein paar Folgen BSD Now mit uns schauen mag, ist bei uns richtig.

Für Wünsche und Anregungen kann auch die Diskussionseite zum BSDienstag im Wiki des GCHQ genutzt werden.

www.c3d2.de Newsfeed

CAcert Assurance

Datum
Dienstag, 10. Februar 2015 um 19:00 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Für alle Interessierten gibt es im HQ des Dresdner C3 regelmäßig am 2. Dienstag des Monats Assurance für CAcert und sowieso Keysigning für das Web of Trust mit OpenPGP - auch für diejenogen, welche auf der Kryptoparty am 22. Januar nicht mit Assurance gerechnet hatten.

Bitte bringt für eine Assurance möglichst zwei amtliche Lichtbildausweise und entweder Formulare ausgedruckt oder etwas Papier für den vorhandenen Drucker mit. Gute Laune und offene Fragen werden sehr gerne gesehen.

Explizit hinweisen möchten wir auch auf die letzte Änderungen (Inhaltlich 2014, Korrekturen 01/2015) des CAcert Community Agreement (CCA), dieses Dokument ist die wichtigste rechtliche Grundlage bei einer Teilnahme an der Community-CA.

Keysigning und Krypto-Fragestunde mit PGP schließen sich an, bringt eure Fingerprints zum Abgleich mit und vergesst im Zweifel nicht euren Rechner - Getränke und Netz sind vorhanden!

WB7

Was sprechen wir denn nun?

Na klar, Englisch muss unsere Verwaltungssprache werden. Warum bitte das? Warum soll sich ein Land nicht zu seiner Amtssprache bekennen? Ich gebe offen zu, dass Deutsch keine einfache Sprache ist. Eigentlich könnte Englisch allen (unfreiwilligen) Verachtern der deutschen Sprache nur helfen, denn der Apostroph hinter dem Namen und vor dem “s” hat auf einmal seine Richtigkeit – Andrea kann “Andrea’s Getränke Markt” so nennen, denn faktisch ist das schon englische Grammatik – der Apostroph, das durch Leerzeichen getrennte zusammengesetzte Substantiv…

Es ist wie eine Seuche. Jeder bekommt es, die Übertragung ist unklar, die Symptome immer gleich – plenken, Deppenleerzeichen und ähnliche Verbrechen. Ich verlange ja von niemandem, dass er perfekt Deutsch kann. Selbst in diesem Blog sind genug Beispiele dafür zu finden, wie man die deutsche Sprache misshandeln kann. Aber der Reihe nach:

Vor langer Zeit, also genau genommen zu einer Zeit, als ein einzelner Vokal noch eine eigenständige Silbe war (E-le-fant) und man in der Grundschule noch lernte, die Silbentrennung durch Klatschen zur parallelen mündlichen Äußerung des zu bearbeitenden Wortes selbst zu entdecken, ja sozusagen noch ein logisch und sprachlich verständlicher Regelsatz zur Silbentrennung verfügbar war, den man ganz simpel anwenden konnte, da fing alles an. Ich möchte nicht wissen, wie viele Reformen es seit dieser Zeit gab. Jedoch musste ich mich, die Umstände spielen keine Rolle, mit der Muttersprache meiner selbst auseinandersetzen, und lernte sie lieben. Was nach einer blumigen Romanze klingt, nahm seinen Lauf jedoch zu einer alsbaldigen Wendung – auch wenn ich das Spiel mit den Synonymen zu meinen engen Vertrauten zählte, überkam mich die Zeitepoche, wo das westlichere Englisch einfach moderner oder wichtiger erschien – letzteres ist in der IT natürlich ohne Frage durch die enorme Verbreitung eindeutig belegt. Wenn man die Originalversionen von Spielfilmen sieht, ist das ohne Frage etwas anderes, als die teils geschönte, deutsche Version zu sehen – “fuck” ist als Wort einfach dominanter. Lange Zeit ging es mir, wie vielen Freunden – wir alle lernten Englisch in unserer Freizeit immer besser dadurch, dass wir es einfach anwenden mussten. Weil es Weltsprache ist. Weil es modern ist. Weil man modern sein möchte.

Wobei – will man das überhaupt? Wer definiert, was modern ist? Die Frage ist nicht einfach zu beantworten. Für meinen Teil war der erste Gedanke, dass man anhand neuerer Produkte, beispielsweise im IT-Sektor, sehen kann, was aktuell und damit modern ist. Nach jeder Messe ändert sich meist die Moderne ein Wenig. Aber – eine Ebene tiefer wären da noch die Produktentwickler, die etwas erfinden und entwicklen – bestimmen die nicht damit, was modern ist? Oder sind es die Kunden, die ein neues Produkt akzeptieren? Zu dieser Frage ein allgemeingültiges Urteil zu geben, überschreitet meine Kompetenzen als Normalbürger, der gern mal etwas über seine Umgebung nachdenkt. Dennoch sollte jeder für sich selbst einmal darüber nachdenken.

Vor etwa zwei Jahren verlies ich den Modus, die deutsche Sprache beiläufig zu akzeptieren, und begann mich tiefer damit zu beschäftigen. Nicht zuletzt, um meiner Umwelt dadurch negativ aufzufallen, mit drei Sätzen etwas mehr als ein Drittel einer A4-Seite zu füllen. Wer den Rubicon bei mir überschreitet, bekommt das auf so eine Art und Weise für meine Begriffe nett mitgeteilt – der Rückmeldung zufolge habe ich mit meiner Absicht ins Schwarze getroffen, denn die Leserin hatte etwas damit zu kämpfen. Den Regeln zur Kommasetzung sei Dank. Immer schlimmer wurde ich dabei, weil mich diese Sprache faszinierte. Ich weiß nicht, warum ich ausgerechnet erst zu diesem Zeitpunkt darauf kam, mich mit meiner Muttersprache auseinandersetzen – ich hätte es eher tun sollen. Die Verwendung von Synonymen und Umschreibungen kann aus dem langweiligsten Inhalt eine erheiternde Unterhaltungserzählung machen, und der billigste Text kann mit ein paar Feinheiten zu einer ansehnlichen Publikation werden. Einerseits trug ich so zur Erheiterung meines Freundeskreises bei, andererseits stellt man schnell fest, welche Inspirationsquellen für wirklich gutes Deutsch die einem größten Lieblinge geworden sind: in meinem Fall Gesetzes- sowie Amtstexte und aus dem Lateinischen übersetzte Texte. Erstere erbringen hohe Leistungen im Bereich der Definitionen, letztere beweisen starken Charakter in Erzählung von Geschehnissen.

Die ganze Liebschaft nahm ihren Lauf, und irgendwann passte ich ohne es zu merken meine mündliche Ausdrucksweise an meinen Lieblingsstil an – meine Mitmenschen betrachteten diese als “geschwollen”. Tja, so kann es kommen, wenn man die Möglichkeiten der eigenen Muttersprache etwas weiter ausnutzt. Ich begann, sensibler zu werden, was meine Umwelt anbetrifft – das bedeutet nicht, dass ich Greenpeace beigetreten wäre; meine persönliche Wahrnehmung der Äußerungen anderer veränderte sich zwangsläufig einfach. Typografische Verbrechen und allerlei anderes fiel mir schnell negativ auf – allem voran das “Plenken”, also das Setzen eines Leerzeichens vor dem Satzzeichen. Das übliche “Greifen Sie zu !” wäre das beste Beispiel für eine schlechte Tat. Nebenbei wäre da noch der Deppenapostroph. Ein Apostroph sollte immer dann gesetzt werden, wenn ein Buchstabe weggelassen wird – zum Beispiel beim Anzeigen von Besitz. Niemand würde “Lucass Blog” schreiben, weil das quasi nicht auszusprechen wäre. Da dieses “s” dort aber eigentlich stehen müsste, deutet man es an – mit einem Apostroph. “Lucas’ Blog” wäre also sinnvoller. Wenn Lea aber über ihren Blog schreibt, dann ist es trotzdem “Leas Blog” – das zugefügte “s” ermöglicht dem Leser dennoch, die Aussage ohne Zungenakrobatik auszusprechen. Das gilt auch für Vincents Schuppen, Rolfs Auto oder eben mit diesem Sonderfall für Hans’ Firma. Leider haben das viele noch nicht so recht verstanden oder im Zuge der Sprachvermischung aus dem Englischen übernommen. Wenn ich dann auf einem Werbeplakat Dinge wie “Sonntag´s günstiger” lesen darf, geht mir die Schädeldecke hoch – zwei Fehler in einem Wort. Warum verwendet man statt dem Apostroph ein Akzentzeichen, und welcher Buchstabe soll hier durch einen Apostroph ersetzt worden sein? Um die Verwirrung zu komplettieren, ein Fall, der beides erlaubt: “gibts schon Essen?” wäre ebenso korrekt wie “gibt’s schon Essen?”, wenngleich der gemäß Duden-Regel 14 hier entbehrliche Apostroph offenbar häufig Anwendung findet.

So. Genug gedeutscht für heute. Meine prinzipielle Gesellschaftskritik an den Leuten, die zwar Englisch können, aber jeden und alles zuplenken, bleibt aber. Warum denn nicht einfach mal mit unserer Sprache auseinandersetzen? Wer gern den ganzen Tag Englisch sprechen will, der ist meines Erachtens in anderen Ländern besser aufgehoben. Aber die eigene Muttersprache als Verwaltungssprache unter den Tisch zu kehren, das empfinde ich als unhaltbar – keine andere Sprache erlaubt Gesetzesnamen wie das Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz oder Isogramme wie die angeblich elementare Heizölrückstoßabdämpfung, wage ich zu behaupten. Und das bin ich nicht bereit, nicht auch als Verwaltungssprache zu akzeptieren. Warum könnte man denn nicht einfach akzeptieren, dass eine Weltsprache eben einfach eine Zweitsprache ist die zur allgemeinen Verständigung genutzt werden kann und soll – aber jedes Land seine eigene Sprache pflegt und nutzt? Schiller würde sicherlich mehrere Umdrehungen pro Minute in seinem Grab ausführen, wenn man die Sprache, in der er seine Werke verfasste, einfach degradieren würde.

Sprechen wir denn nun eigentlich noch wirklich Deutsch? Anhand der vielen “Back-Shops” und anderer Anglizismen wähne ich mich nicht mehr in der Lage, darauf eine sichere Antwort geben zu können. Ebenso findet auch häufig eine Verwechslung der Grammatik zwischen den in Deutschland wichtigsten Sprachen statt – sonst gäbe es den Deppenapostroph möglicherweise nicht. Umso mehr kann ich aber eines bestätigen: Wenn viele einen Fehler machen, wird er langsam allgemein akzeptiert. Und so ist es leider wirklich.

genius' blog

How secure is your passwort?

I have an offer for all the people out there that are afraid of having a weak passwort: You can post it as comment here and I will tell you if its good or not. Please do not forget to add the service- and username. ;)

www.c3d2.de Newsfeed

Geekend: Echt Dezentrales Netz

Datum
Freitag, 16. Januar 2015 um 18:00 Uhr bis Samstag, 17. Januar 2015 um 16:00 Uhr
Ort
E023, Fakultät Informatik, TU Dresden

Aktueller Hinweis: das 8:00 Uhr-Frühstück am Sonnabend, 17. Januar, entfällt. Los geht es um 10:00 Uhr mit Gnunet.

Interessierte sind herzlich zum Geekend des Projektes EDN: Echt dezentrales Netz eingeladen.

EDN hat zum Ziel ein verschlüsseltes und anonymisierendes Freifunk zu bauen/zu installieren, das Smartphones einbindet und neben Messaging auch Telekommunikation ermöglicht, so es sich als machbar erweist.

Vorträge:

nek0's blog

Sicherheitsprobleme in Sachsen

Ich betreibe ja schon seit einiger Zeit mit Freunden einen Server, auf welchem ich mich vornehmlich für die Email-Infrastruktur verantwortlich fühle.

Neulich wurde ich auf ein Problem aufmerksam gemacht, dass der Emailverkehr mit den Hochschulen zum Erliegen gekommen ist. Zuerst vermutete ich einen Fehler in unserer Konfiguration, doch die Wahrheit war schlimmer. Die Hochschulen und Universitäten können kein TLS.

Warum dieser Fehler erst jetzt aufgekommen ist, ist schnell erklärt. Aus Kompatibilitätsgründen hatten wir Unterstützung für SSLv3 aktiv gehabt. Kurz nach dem bekannt werden der Poodle Attacke, welche auch die letzten Stückchen Sicherheit im SSL-Protokol aushebelt, habe ich bei unserem Server die Unterstützung für das Protokoll abgeschaltet, in dem Vertrauen, dass andere Betreiber von Mailservern zeitgemäße Sicherheitsstandards bei sich durchsetzen.

Leider werde ich im Moment von den Einrichtungen, welche eigentlich für Innovation und technologische Vorreiter stehen enttäuscht. Nicht nur dass diese immer noch das veraltete SSL-Protokoll unterstützen. Sie unterstützen gar kein TLS im Mailverkehr. Überhaupt nicht. Auch die hochgelobte Exzellenz-Universität in Dresden nicht.

Es kann doch nicht sein, dass die Rechenzentren an Hochschulen keine zeitgemäße Sicherheit anbieten. Nicht nur das, sie arbeiten technisch wörtlich auf dem Stand des letzten Jahrtausends, denn immerhin stammt TLS aus dem Jahre 1999. Es ist also zwischendurch genug Zeit gewesen die Konfigurationen anzupassen.

</rant>

nek0's blog

Gallery is now online!

As I promised by the end of last year, I am happy tp announce, that the gallery system “Eidolon” is now up for testing.

You can reach it over eidolon.nek0.eu or nek0.zeigt.photos. Feel free to sign up and test it out. It may look a bit barren at first, but I haven’t worked much on the appearance yet.

Should you encounter any errors or miss some features, I would be glad receiving an issue at the github project page

www.c3d2.de Newsfeed

pentacast 50: CAN-Bus

Das Controller Area Network (CAN) hat sich seit seiner Entwicklung in den 80er Jahren gut etabliert, auch weit über den eigentlichen Einsatzzweck in der Automobilindustrie hinaus. Damals war das Ziel, die Länge und Komplexität der Kabelbäume in PKWs zu reduzieren, um dadurch vor allem Gewicht zu sparen und den Montageaufwand zu verringern. Heutzutage sind Transceiver und Controller für CAN leicht und günstig zu haben. Auch Mikrocontroller mit integriertem CAN-Interface werden von vielen verschiedenen Herstellern angeboten.

Sehr spontan entschieden wir uns, auf dem 31C3 im dortigen Sendezentrum einen Podcast zu diesem Thema aufzunehmen. Wir wünschen viel Spaß beim Zuhören und hoffen, dass die Audioqualität für euch in Ordnung ist.

Shownotes

Weiterführende Links und Literatur:

fertige Shields:

www.c3d2.de Newsfeed

BSDienstag - Berkeley System Dienstag

Datum
Dienstag, 6. Januar 2015 um 20:21 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Die letzte Pentaradiosendung zur Berkley Software Distribution hat uns beschwingt den Fokus auf BSD zu setzen. So kam es, dass wir uns, ähnlich zu einer BSD-Usergroup, für's erste immer am 1. Dienstag des Monats in den Räumen des Dresdner C3 treffen.

Wer Gleichgesinnte sucht, Hilfe braucht, bis tief in die Nacht mit/an BSD hacken oder einfach nur ein paar Folgen BSD Now mit uns schauen mag, ist bei uns richtig.

Für Wünsche und Anregungen kann auch die Diskussionseite zum BSDienstag im Wiki des GCHQ genutzt werden.

RobTranquillo

Galaxy S3 i9300 Scheiben-Reparatur

Der erste Tag das Jahres 2015, began gleich mit einer Reparatur, die auch noch erfolgreich endete. Das Glück hab ich ja nicht so oft. :) Darum kann ich jetzt davon berichten.

Nach einem Sturz aus der Jackentasche, landete mein Smartphone fast plan auf den Pflastersteinen, auf den sich noch Rollsplitt vom ersten Schneeeinfall befand. Dabei zerbröselte die Scheibe in viele kleine Scherben. Erstaunlicherweise blieb aber das Display im Inneren noch heil und auch die Touchfunktion war überhaupt nicht beeinflusst von dem Schaden. ICh bestellte auch gleich mehrere Ersatzscheiben, Werkzeug und benötigte Klebelemente. Alles zusammen dürfte unter 25€ gewesen sein.  Ich hab mir dann einige Tutorials mehrfach angeschaut und die Schritte im Kopf an meinem Telefon geplant. Ich fande diesen Typen ganz hilfreich: https://www.youtube.com/watch?v=icxls5923O8 (Achtung alle 3 Videos anschauen für beste Ergebnisse!)

Im Grunde bin ich genau so vorgegangen wie beschrieben. Ausser, das ich wegen der vielen kleinen Teile bei mir mit einer Rasierklinge vorgegangen bin, die ich unter Zuhilfenahme des Rakels und reichlich heißer Fön-Luft unter die Scherben schob. Die Hohe Rate an  Beschwerden unter solchen Videos zeigt, das sehr oft die Display dabei kaputt gehen. Also seid extrem vorsichtig und mit sehr viel Fingerspitzengefühl unterwegs!

Im Video wird im Grunde alles gut erklärt, darum hier nur noch meine Bilder dazu.

Galaxy S3 Reparatur

Galaxy S3 Reparatur

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Tadaa!! Fertig. Und bis auf kleine Probleme am Anfang funktioniert es jetzt fast wieder perfekt. Ab un zu friert es ein, wenn das Display zu fest gedrückt wird. Dann muss es kurz am On/Off-Schalter aus und wieder angeschalten werden. Das lässt sich wohl mit LOCA UV Kleber lösen. Mal sehen ob ich das auch noch mal versuche.

Kleiner Hinweis noch. Ich hab scheinbar eine Plaste Scheibe bekommen. Wenn möglich solltest Du versuchen eine echte Glassscheibe zu bekommen. Denn diese scheint mir etwas matter und dunkler zu sein, als das Original-Glass.


nek0's blog

Pending data loss

I have an unfortunate announcement to make. Due to a software upgrade the commenting system will lose all comments. This has to do something with the upgrade of the package dependency on persistent to a version greater than 2.0.

I will wait until my issues with other dependencies are closed for pushing some dependency boundaries, so it will build on the server without dependency hell.

EDIT from 30.12.2014:

After looking deeper into that matter, I have fund out, that I will be able to migrate the data. So no dataloss will happen. Sorry for the hassle.

genius' blog

Doch noch weiße Weihnacht

… da hab ich die Gelegenheit gleich genutzt und meine neue GoPro HERO 4 ausprobiert :).

Schneekreise :)

Schneetour8_small Schneetour7_small Schneetour5_small

In diesem Sinne – Frohe Weihnachten.

www.c3d2.de Newsfeed

pentaradio24: node.js

Wie immer haben wir die letzte Ausgabe des Jahres vorab aufgenommen. Es dreht sich alles um die asynchrone JavaScript-Laufzeitumgebung node.js und das dazugehörige Ökosystem aus Paketverwaltung, Bibliotheken, Tools und auch fertigen Anwendungen.

Wer das an Geräten mit Tastatur hört kann uns gern Kapitelmarken (Zeitcode + Stichpunkt) erstellen und zusenden. Wir pflegen das dann in unseren Player im Web ein.

nek0's blog

Eidolon

Those who follow my actions on GitHub may know it already, but for those who don’t it’s new, that I was working on a gallery system called Eidolon for some time. It is a project which I started in the late phase of my commentary system Yacs due to my growing discomfort with Mediagoblin, which is currently in use at our hackerspace.

The name derives from the same greek word which means something like mirage or illusion. I can’t really say, why I named it like that, but I’m quite happy with the name.

The gallery system is almost complete and I will start stress testing it in the next year. The images in the gallery are organized in albums, which themselves belong to certain users. Additional features include at the moment:

  • Commenting pictures
  • Tagging pictures
  • sharing albums with other users
  • Atom and RSS feeds of the whole gallery, users, albums and picture comments.
  • HMAC-SHA user authentication

The whole system is set up as a Yesod webapp and is written mostly in Haskell.

I have been working with Yesod for quite some time now, mostly for learning Haskell, but I found it also entertaining to make some web-development. I would really recommend using this framework. The static typing of Haskell might be a bit of a pain in the butt at first, but it also grants your applications level of security, which I haven’t observed anywhere else.

nek0's blog

Frohes Fest?

oder: was im Moment ziemlich schief läuft.

Zuallererst: Frohe Weihnachten. Es gibt ja Menschen die auf so etwas Wert legen. Ich komme um Weihnachten herum nie wirklich in Feierstimmung, aber das heißt nicht, dass ich die Laune jedem verderben möchte.

Warum ich heute eigentlich schreibe ist, dass in den letzten Wochen eine nette Vereinigung brauner und bräunlich gesinnter Menschen in meiner Umgebung ihr Unwesen treibt. Die Rede ist konkret von der Vereinigung “PEGIDA”, aufgeschlüsselt heißt das “Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes”, wobei ich stark bezweifle, dass die dort Teilnehmenden das Akronym überhaupt aufschlüsseln können. Das würde auch erklären, warum sich dort auch Menschen wiederfinden, die gegen die GEZ demonstrieren. Oder gegen die grenzenlose Bankenrettung. Da fragt min sich schon, ob diese Menschen wissen, wo sie sich gerade befinden.

Das die Menschen unzufrieden sind, ist verständlich. Ich bin es auch. Aber die PEGIDA ist keine Plattform für den Normalbürger, um seine Wut über die Politik zum Ausdruck zu bringen. Das zum einen. Zum anderen braucht das Abendland gegen eine Islamisierung nicht verteidigt werden. und schon gar nicht in Sachsen, wo es eh nur 2% Ausländische Menschen gibt.

Eigentlich wollte ich meinen Blog unpolitisch belassen, aber bei derartig grobem Unfug der da gerade passiert bin ich der Meinung, auch etwas sagen zu müssen. Am Ende würde ich aber durch mein Stillschweigen derartige Aktionen billigen.

www.c3d2.de Newsfeed

CAcert Assurance

Datum
Dienstag, 13. Januar 2015 um 19:00 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Für alle Interessierten gibt es im HQ des Dresdner C3 regelmäßig am 2. Dienstag des Monats Assurance für CAcert und sowieso Keysigning für das Web of Trust mit OpenPGP, auch zur Vorbereitung auf das Keysigning m 22. Januar.

Bitte bringt für eine Assurance möglichst zwei amtliche Lichtbildausweise und entweder Formulare ausgedruckt oder etwas Papier für den vorhandenen Drucker mit. Gute Laune und offene Fragen werden sehr gerne gesehen.

Explizit hinweisen möchten wir auch auf die letzte Änderungen (2014) des CAcert Community Agreement (CCA), dieses Dokument ist die wichtigste rechtliche Grundlage bei einer Teilnahme an der Community-CA.

Keysigning und Krypto-Fragestunde mit PGP schließen sich an, bringt eure Fingerprints zum Abgleich mit und vergesst im Zweifel nicht euren Rechner - Getränke und Netz sind vorhanden!

genius' blog

Zitat des Tages – Perfektionismus

Ich weiß gar nicht, warum mir in der letzten Zeit so viele tolle Zitate zufliegen. Das hier ist auf jeden Fall wert, hier gepostet zu werden, obwohl ich vom Produkte dieses Mannes nicht allzu viel halte.

Done is better than perfect!

(Mark Zuckerberg)

genius' blog

Zitat des Tages – Friends

True friends say good things behind your back and bad things to your face.

… spricht mir so unglaublich aus der Seele!

www.c3d2.de Newsfeed

BSDienstag - Berkeley System Dienstag

Datum
Dienstag, 2. Dezember 2014 um 20:21 Uhr
Ort
GCHQ, Lingnerallee 3

Die letzte Pentaradiosendung zur Berkley Software Distribution hat uns beschwingt den Fokus auf BSD zu setzen. So kam es, dass wir uns, ähnlich zu einer BSD-Usergroup, für's erste immer am 1. Dienstag des Monats in den Räumen des Dresdner C3 treffen.

Wer Gleichgesinnte sucht, Hilfe braucht, bis tief in die Nacht mit/an BSD hacken oder einfach nur ein paar Folgen BSD Now mit uns schauen mag, ist bei uns richtig.

Für Wünsche und Anregungen kann auch die Diskussionseite zum BSDienstag im Wiki des GCHQ genutzt werden.

www.c3d2.de Newsfeed

pentaradio24: BSD

Die meisten kennen Windows, MacOS und von Linux haben sie auch schon gehört. Im Zuge der letzten Sendungen ist jedoch immer wieder von BSD und diversen BSD derivaten gesprochen wurden. Jetzt wollen wir mal eine Sendung BSD und seinen Derivaten schenken. Wie zum Beispiel:

Hören könntet ihr uns am 25.11.2014 21:30 Uhr wie gewohnt auf coloRadio. Stream. Erreichen könnt ihr uns im Chat.

genius' blog

Speed of light not rising :)

Investigating ways to generically improve page performance, I found this cool quote:

the speed of light does not show signs of increasing, so the only remaining option is to pay for more servers closer to the clients and solving the associated distributed systems problems

via Insouciant.

genius' blog

Don’t count on the speed of light :)

Investigating ways to generically improve page performance, I found this cool quote:

the speed of light does not show signs of increasing, so the only remaining option is to pay for more servers closer to the clients and solving the associated distributed systems problems

via Insouciant.

E-Mail Address Index